Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Beyond Gravity – Weltraumtechnologie aus Sachsen

Beyond Gravity – Weltraumtechnologie aus Sachsen

Raumfahrt

Ein Abend in Radebeul, voller neuer Eindrücke und Informationen

Führungskräfte von Beyond Gravity, eines Technologiekonzerns aus Zürich mit einer Niederlassung im sächsischen Coswig, vermittelten den Gästen der 17. SDWC-Lounge den heutigen Stand der Weltraumtechnologie und den Anteil der Coswiger Mitarbeiter.

Am 8. September fand die schon lang geplante Veranstaltung mit Beyond Gravity, vormals RUAG, im Rahmen der 17. SDWC-Lounge in Radebeul statt. Nach der Festveranstaltung am 29. April sollte dies der nächste Höhepunkt werden. Sechzig Gäste Mitglieder und Gäste des Schweizerisch-Deutschen Wirtschaftsclubs bekamen einen Einblick in das aktuelle Raumfahrtgeschehen, ausgehend vom Gastgeber Beyond Gravity, das durch Robert Hahn und Stefan Wismer vertreten war.

Den Abend eröffnete der Präsident des SDWC, Björn Bennert, mit einigen aktuellen Informationen zum Wirtschaftsclub und dem Ausblick auf Veranstaltungen im Jahr 2023.
Dabei ist die regionale Erweiterung mit Repräsentanten des SDWC in Thüringen und im Raum Halle/Leipzig/Magdeburg  hervorzuheben. Zukünftig werden auch in diesen Regionen individuelle Veranstaltungen angeboten.

Weltraumtechnologie aus Sachsen! Dieses stolze Fazit zog der Managing Director des Standortes Coswig, Robert Hahn. Er stellte Beyond Gravity und seinen Standort vor. Dabei ging es durchaus in Details. Die Gäste erfuhren, dass in fast jeder Trägerrakete die weltweit genutzt wird, Technologien aus Coswig mit ins Weltall fliegen.

Der Hauptimpuls für die folgende Diskussion kam von Stefan Wismer, der bei Beyond Gravity in Zürich aktiv an der Entwicklung von Komponenten beteiligt ist.
In eindrucksvoller Art und auch für Laien verständlich, erklärte er Grundlagen und aktuelle Trends der Raumfahrt. Dabei ging es nicht nur um den aktuellen Wettlauf zum Mond und den damit verbundenen Kosten sowie den Unterschieden zwischen staatlichen und privaten Engagement, sondern auch um diesbezüglich realistische Einsparpotenziale auf Grund neuester Technologien. Heute kostet jeder Start  4 Mrd. $. Aktuell kommt kaum ein Teil der Raumschiffe zurück zur Erde. Dass  soll sich in Zukunft ändern und komplette Transportraketen sollen wiederverwendbar werden. Aktuell ist die nächste bemannte Mondlandung für das Jahr 2025 geplant – wir sind gespannt. 

Weitere, sehr interessante, Ausführungen gab es zum Thema Satelliten. Ihre Aufgaben, Möglichkeiten und Ausblicke heute und in der Zukunft wurden von Herrn Wismer ausführlich dargestellt – von der Telekommunikation bis hin zur Spionage ein breites Feld.
Eine spannende Diskussion rundete den offiziellen Teil ab.

Wie beim Schweizerisch-Deutschen Wirtschaftsclub üblich, klang der Abend beim Netzwerken mit vielen interessanten Gesprächen aus. Eine kleine Verköstigung und regionale Getränke ergänzten diese sehr gut.

Vielen Dank Beyond Gravity sowie allen Beteiligten und Organisatoren!

 

Ein Gedanke zu „Beyond Gravity – Weltraumtechnologie aus Sachsen“

  1. Nun, es kommt ja wieder Fahrt in den Wirtschaftsclub. Bitte weiterhin aktuelle Termine und Themen veröffentlichen, es ist immer wieder spannend. Weiterhin gutes Gelingen !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aufgabe 8 + = 15